Vor kurzem war ich für ein Kundenshooting in den Feldern vor Frankfurt unterwegs, um bei untergehender Sonne tolle Portraits zu schießen.

Der Plan war folgender:
Christian (der Kunde 🙂 ) soll sich ins Feld stellen, ich passe die Kamera so an, dass ich genug Tiefenschärfe habe ich lasse so die Skyline von Frankfurt recht deutlich hinter ihm erscheinen. Normal ist zwar immer das Ziel bei einem Portait das Gesicht so schön es geht frei zu stellen… Allerdings, Regel sind da um gebrochen zu werden 😉
Diesmal wollten wir lockere Feierabend Bilder in Hemd und Jacket und um zu zeigen wo Christian her kommt, eben die tolle Frankfurter Skyline deutlich sichtbar im Hintergrund.
Noch ein kleiner Tipp an Fotografen: Fahrt bei Outdoor Locations mit wechselnden Gegebenheiten, IMMER am Tag vor dem Shooting, zur Location und schaut ob sie noch so ist wie ihr sie braucht.
Das hatte ich am Tag vor diesem Shooting auch gemacht. Was sich mal wieder als sehr nützlich gezeigt hat…
Die eigentliche Stelle des Shootings, war nämlich nicht entsprechend geeignet. Also wieder ins Auto und schon ein paar Meter weiter, hat meine Frau beim vorbei fahren die perfekte Stelle gefunden!
Christian hat zwar schon das ein oder andere Shooting gehabt, aber mal so eben entspannt sein „Posing-Programm“ abspielen war nicht drin. Das ist auch wirklich kein Problem! Mir wird immer wieder gesagt „Ich kann nicht posen und außerdem möchte ich nicht das es gestellt aussieht…..“
Genau DAS möchte ich auch nicht! Gestellt soll es wirklich nicht aussehen! Also gehen wir nicht einzelne Pose schön nach der Reihe durch, sondern wir unterhalten uns, machen Späße und ich helfe euch nur hin und wieder bei Kleinigkeiten.
So habe ich das auch hier bei diesem Shooting gemacht und das Ergebnis: Chris hat sich gewundert wie toll es aussehen kann, wenn man nicht gestellt grinsen soll, sondern wirklich lachen kann…. Das hat mich sehr gefreut 🙂
Das Wetter hat toll mitgespielt. Es waren fast keine Wolken am Himmel, die Sonne ging wunderschön unter und hat uns ein Licht beschert, dass ich unbedingt festhalten musste:
Weil Chris das immer mal wieder so lustig fand, wie ich mich auf dem Boden rum robbte um die richtige Position zu finden, hat auch er mal ein Bild von mir gemacht. Das gibt es dann in der nächsten Notiz. Da werde ich dann mal Makingoff Bilder zeigen. 😉